Wie entstand die Vortragsreihe "Wunderbare Welten" ?

Die Diareihe „Wunderbare Welten“ in Kürbitz ist eigentlich aus dem Bedürfnis heraus entstanden, die Not der ärmsten Afrikas etwas zu lindern, und nicht zu letzt auch um die zahlreichen Projekte des Freundes Ulrich Kummer (besser bekannt als Trabi - Uli) zu unterstützen.

Mit Ulrich Kummer ist ein Partner vor Ort, der weiß, wo am besten wirksame Unterstützung gegeben werden kann. Kein bürokratischer Ballast wird die Summen schmälern, die unter anderem durch die Dia-vorträge zusammen kommen.

Viele Ziele wurden schon erreicht, bedeuten sie doch auch immer nur den berühmten „Tropfen auf dem heißen Stein“.

So half Trabi-Uli zum Beispiel einem Pfarrer in Kigali/Ruanda, der Waisenkinder aus einem der schlimmsten Bürgerkriege der Neuzeit unter primitivsten Bedingungen ein Heim und eine Ausbildung gab.

Weiterhin wurde der Aufbau einer Holz- sowie Metallwerkstatt der New World Foundation (NWF) unterstützt. Sie ist die Organisation für die Ulrich Kummer in Südafrika tätig ist. Das Ziel der NWF ist es, Farbigen und Schwarzen eine mögliche Perspektive zu geben. Dazu trägt unter anderem das Trainingsprogramm im Hausbau "Aus Wellblechhütten in feste Häuser" bei. NWF hat sich in über 20 Jahren zu einen multifunktionalen Gemeindezentrum entwickelt und ist eine NGO (Nicht Regierungs Organisation in Südafrika), die aus den lokalen Kirchen in den Vororten von Kapstadt City entstand.

Für das Gelingen dieses Programms ist es sehr wichtig, daß die Leute selber mit Hand anlegen, um ihre Zukunft zu verbessern. Die Idee des Programms ist es nicht, den Menschen fertige Häuser anzubieten, sondern durch deren aktives Mitwirken ihr Selbstwertgefühl zu stärken, ihre praktischen Fähigkeiten zu erweitern und ihre Zukunftschancen auf einen Arbeitsplatz zu verbessern.

Auch wurden Gelder für den Bau eines Kindergartens in Vrygrond, einem Slumviertel in Kapstadt, verwendet. Eine Sammelaktion im Vogtland für den Kindergarten brachte dank großer Resonanz eine erstaunliche Menge an Spielsachen hervor, die dann in einem Container an das Kap verschifft wurden. So kam es das Puppen und Teddys im sonnigen Süden ein neues Zuhause fanden, und zu Weihnachten für viele glückliche Kinderherzen sorgten.

Liebe Vortragsbesucher!

Die Diareihe geht dieses Jahr in die 7. Auflage und wird auch weiterhin durch die mittlerweile guten Beziehungen Hilfe ins Südliche Afrika bringen. Ich, der die Reihe ins Leben gerufen hat, bedankt sich bei allen, die dieses ermöglichen, vor allem bei den Zuschauern. Ich hoffe wieder ein interessantes Programm für Sie zusammengestellt zu haben um Ihnen verschiedenste Regionen und Kulturen unserer Erde näher bringen zu dürfen.

Ich freue mich auf Ihren Besuch und wünsche Ihnen spannende, informative Unterhaltung.

Herzlichst Ihr Uwe Kießling